Ihr Warenkorb
 

 

Tens Gerät

Tens GerätTenstherapie
 
Art.Nr.:MTK-05012
Lieferzeit: sofort lieferbar

 
inkl. MwSt (19%)
Versandkostenfrei in Deutschland,
alle anderen Länder zzgl. Versandkosten

In den Warenkorb
Tens-Gerät

Kurzinfo:

TENS wirkt da, wo es weh tut. Die Softpad-Elektroden haften perfekt an allen Körperstellen. Unter anderem anzuwenden bei Verspannung, Verkrampfung oder Überlastung der Muskulatur im Nacken-, Rücken-, Schulter- oder Hüftbereich. Bei Gelenkbeschwerden oder Durchblutungsproblemen im Arm- und Beinbereich, bei Zerrungen unmittelbar im Bereich der betroffenen Muskelpartien ober bei strapazierten Füßen auch direkt unter den Fußsohlen.Weitergehende Produktinformationen

Angebot: Ein handliches Zweikanal-Schmerztherapiegerät Promed Tens 1000s für zu Hause, Praxis und Klinik.

DAS  BESONDERE
• Drei zur Wahl stehende Amplituden-Modulationen
• Frequenz, Impulsbreitenregler und Timer.
   Alle Regler befinden sich unter einer Abdeckung.
• Im Lieferumfang enthalten:
   1 praktischer Kunststoffkoffer,
   selbstklebende Gewebeelektroden (40x40 mm)
   und eine 9 Volt-Batterie.
• Das tens 1000s ist verordnungsfähig*

2 Jahre Garantie

TECHNISCHE DATEN
• Kanal: zwei Kanäle galvanisch getrennt
• Impulsamplitude: einstellbar von 0-80 mA an 500O, jeder Kanal getrennt, Konstandstrom
• Impulsfrequenz: 5Hz, 30Hz oder 50Hz einstellbar
• Impulsbreite: 250µs (fest eingestellt)
• Timer: kontinuierlich, 15 Min., 30 Min.
• Kontraktionszeit:1 - 30 sec. einstellbar
• Pausenzeit: 1 - 45 sec. einstellbar
• Rampenzeit: 1, 3 und 5 sec. einstellbar
• Asymmetrische Bi-Phasen-Rechteckimpuls
• Ausgangsspannung: 0-100 Volt (offener Schaltkreis)
• Stromversorgung: 9 Volt Batterie (Alkali-Batterie oder wiederaufladbare Nickel-Cadmium-Batterie)
• Stromaufnahme: 30mA max. - Gewicht: 115 Gramm
• Abmessungen: 95 (H) x 65 (B) x 23,5 (T) mm

Art. Nr. 352020 - Hilfsmittel-Pos.Nr.  09.31.01

*(Lassen Sie es sich vom Arzt verschreiben, bestellen Sie es dann hier, und reichen die Rechnung mit dem Rezept bei Ihrer krankenkasse ein, Es kann sein dass Ihre Kasse sich an den Anschaffungskosten ganz oder teilweise beteiligt)

TENS / EMS   ANWENDUNGSBEISPIELE
Bei den aufgeführten Symtomen handelt es sich nur um eine kleine Auswahl der häufigsten Anwendungen. Über weitere Anwendungsmöglichkeiten klärt Sie gerne Ihr Arzt auf.
 
HWS-SYNDROM/MYALGIEN (NACKENSCHMERZEN)
sind u. a. Ausdruck von Abnutzungen im Bereich der Halswirbelsäule, verminderter Blutzirkulation oder auch psychischer Komponenten wie Stress. Abhilfe schafft die Entspannung der Halswirbelzone des oberen Trapezmuskels und der Muskelstränge, die an der Wirbelsäule liegen.
ISCHIALGIE
Sehr gute Erfolge werden erzielt bei der Behandlung von Kreuz- und Rückenschmerzen. Jeder zweite Patient verspürte schon einmal solche Symptome. Die Elektrodenanlage kann im Rückenbereich oder auch an den unteren Extremitäten erfolgen.
SCHULTERSCHMERZEN
Einseitiges Tragen von Lasten bzw. einseitige Überanstrengung, Infektionsherde sowie psychische Belastungen sind nur einige der möglichen Ursachen für diese Krankheitsbilder. Die Behandlung ist mit zwei oder vier Elektroden sinnvoll.
HÜFTGELENKSCHMERZEN
Die Behandlungsziele sind sowohl bei rheumatischer Arthritis, Arthrose, als auch bei posttraumatischen Beschwerden oder künstlichen Gelenken (nur nach Rücksprache mit dem Arzt) weitgehend deckungsgleich: Schmerzlinderung, Dämpfung von Entzündungsvorgängen, Tonusminderung verspannter Muskulatur.
ARTHROSE, ARTHRITIS (KNIEGELENKSCHMERZEN)
Ursachen für Kniegelenkschmerzen können z. B. mechanische Belastungen, Übergewicht,
Stoffwechselstörungen oder die normalen Alterungsprozesse im Knorpelgewebe sein.
Der Schmerzort sollte im Zentrum der zwei oder vier Elektroden liegen. Ein Wechsel der Elektrodenposition nach mehreren Behandlungen ist sinnvoll.
FUSSGELENKSCHMERZEN
Generell kann z.B. bei Verrenkungen oder Verstauchungen,
die meistens mit einem Blutergussverbunden sind,
eine TENS-Anwendung im akuten und auch chronischen Zustand erfolgen. Es muss nur sorgsam untersucht werden, ob das Gelenk nicht beschädigt ist.
THORAKAHLSYNDROM
Beim Thorakahlsyndrom handelt es sich meist nicht um eine ernsthafte Erkrankung, sondern eher um schmerzhafte muskuläre Verspannungen, die durch Haltungsschwächen bzw. Haltungsfehler, sitzende Tätigkeiten und durch Depressionen verstärkt werden.
ELLENBOGENSCHMERZEN
Einseitige Belastung und Überbeanspruchung des Ellenbogens
(wie z.B. beim Golf- oder Tennisspielen) führt zu Ellenbogenschmerzen. Es handelt sich hierbei um eine Entzündung des Sehnenansatzes am Streckmuskel. Neben der Ruhigstellung des Armes bringt hier eine TENS-Anwendung die Schmerzen schnell zum Abklingen.
MIGRÄNE
Da die Ursache von Kopfschmerz sehr individuell ist, können hier unterschiedliche Punktkombinationen gewählt werden. Wer etwas Geduld mitbringt, wird bald die optimalen Behandlungspunkte bei sich entdecken. Im Kopfbereich sollte nur nach ärztlicher Rücksprache behandelt werden.
CELLULITIS/GEWEBESTRAFFUNG
Hier geht es nicht um Schmerzen, aber es zeigt, wie vielfältig die Elektrotherapie von promed eingesetzt werden kann. Bei regelmäßiger Anwendung kombiniert mit einem Bewegungs- und Ernährungsprogramm können Sie sichtbare Erfolge erzielen.
Hier eignen sich alle TENS-/EMS-Impulsstromformen. Mehrmals tägliche Anwendungen sind empfehlenswert.
 
Eine Ausnahme besteht für Träger von Herzschrittmachern